Baufertigstellungen hinken Neubaubedarf noch immer weit hinterher

Baufertigstellungen hinken Neubaubedarf noch immer weit hinterher.
Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baufertigstellungszahlen 2016 kommentiert IVD-Präsident Jürgen Michael Schick: „Mit 277.691 im letzten Jahr fertiggestellten Wohnungen, immerhin ein Plus von zwölf Prozent gegenüber 2015, machen wir Fortschritte, hinken dem tatsächlichen Bedarf aber immer noch weit hinterher.

Positiv stimmt, dass das Verhältnis der Fertigstellungen zu den Baugenehmigungen unter Annahme einer durchschnittlichen Bauzeit von 18 Monaten um drei Prozentpunkte auf 93 Prozent gestiegen ist. Nicht jede neue Wohnung führt aber in gleichem Maß eine spürbare Entlastung auf dem Wohnungsmarkt herbei. Die neuen Wohnungen müssen schließlich auch an der richtigen Stelle entstehen. Bauland muss insbesondere in zentralen Lagen der Ballungszentren ausgewiesen werden, wo auch die größte Nachfrage besteht. Die Politik muss zur Lösung der Wohnungsmarktengpässe in den Großstädten mit Sachverstand agieren. Blinder Aktionismus hilft uns nicht weiter. Die Parteien sollten im Wahlkampf der Versuchung widerstehen, sich mit Vorschlägen für weitere kontraproduktive Eingriffe in den Mietwohnungsmarkt zu überbieten. Dadurch werden nur dringend benötigte Investitionen in den Wohnungsbau verhindert und wir rücken vom Ziel eines stärkeren Ausgleichs von Angebot und Nachfrage auf dem Wohnungsmarkt noch weiter ab.“
Quelle: Immobilienverband IVD- Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen

Kategorie: Bauen